Jasper Nationalpark – wir sind zurück!

Es ist wieder schönes Wetter und nach einer Nacht in Kamloops brechen wir auf um erneut die beiden Nationalparks Jasper und Banff zu besuchen. Nach einem Tag fahren, erreichen wir am Abend den Jasper Nationalpark. Nachdem wir uns einen Campingplatz gesichert haben, wollen wir noch in den Miette Hotsprings baden gehen, es ist Abend und kurz vor dem Eindunkeln. Grizzlyzeit!

Es ist jetzt so, meistens liegt meine Kamera griffbereit hinter dem Fahrersitz – aber heute Abend nicht. Wir sind spät drann und wollen uns nach einem anstrengenden Tag in den Hotsprings erholen – tja ein Fehler. Kaum sind wir losgefahren, da höre ich Christina sagen – Grizzly, Grizzly, Grizzly. Ich bremse, wende und tatsächlich, da läuft ein Grizzlybär friedlich über die Strasse. Wenigstens lag Christinas Handy parat.

Foto eines Grizzlybärs am Strassenrand.
Grizzlybär

Ich ärgere mich bis heute noch, dass ich die Kamera nicht parat hatte, denn nicht nur einen Bären haben wir gesehen, sondern noch dutzende Wapitis, teils mit majestätischen Geweihen. Naja, nicht alles kann man haben.

Jasper

Wir haben ein Zeitfenster von ca. drei bis vier Tagen in denen das Wetter gut ist und die Temperaturen nur in der Nacht unter Null Grad fallen, diese Tage wollen wir nutzen um uns den Jasper und Banff Nationalpark anzusehen – genauer die Teile die wir noch nicht gesehen haben weil wir beim ersten Mal einfach durchfahren mussten. Auf die Backcountry-Hikes müssen wir aufgrund des Wetters leider verzichten.

Als erstes steht der Maligne Lake nahe Jasper auf dem Programm. Wir brechen bereits früh am Morgen auf und schaffen es so, einigermassen vor den Massen dort zu sein.

Foto des Maligne Lakes
22 Kilometer See

Wir verbringen ein paar Stunden am Maligne Lake und spazieren etwas dem Ufer entlang. Für mehr bleibt leider keine Zeit – es gäbe hier aber extrem tolle Wanderungen und auch das Kanufahren muss sehr schön sein.

Foto des Bootshauses mit Kanus davor am Maligne Lake.
Boat House

Aber eben, die Entscheidung ist gefallen, an diesem Tag noch anderes anzusehen. So verlassen wir kurz vor Mittag den Maligne Lake in Richtung Maligne Canyon. In diesem Canyon hat sich das Wasser aus dem Maligne Lake während es talwärts fliesst tief in den Fels gefressen und bietet einen wunderbaren Anblick.

Foto des Maligne Canyons.
Canyon

Besonders die Farbe des Wassers ist verzaubernd.

Türkisblaues Wasser im Maligne Canyon
Türkisblau

Teilweise ist man dem Wasser sehr nahe.

Wasserfall im Maligne Canyon
Wasserfall

Nach etwas mehr als einer Stunde wandern durch den Canyon, machen wir uns auf in Richtung Jasper um noch ein paar Essensvorräte für die nächsten Tage zu kaufen. Im Laufe des Nachmittags machen wir uns auf, den Icefield Parkway erneut zu befahren. Diesmal bei schönem Wetter.

Die erste Station sind die Althabasca Falls. Das Schmelzwasser des Althabasca Gletschers fliesst hier über mehrere Stufen in die Tiefe und dann hindurch durch einen kleinen Canyon.

Foto der Althabasca Falls in Jasper.
Althabasca Falls

Ich erwehre mich dem Ansturm der Touristenmassen und stelle mein Stativ in seeliger Ruhe auf – keine Ahnung wieviel Menschen mich jetzt deshalb hassen.

Canyon mit türkisblauem Wasser bei den Althabasca Falls.
Canyon

Müde und gesättigt mit vielen Eindrücken machen wir uns auf den Weg um einen Übernachtungsplatz in eisiger Kälte zu finden, dazu aber im nächsten Beitrag mehr.

Eine Antwort auf „Jasper Nationalpark – wir sind zurück!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.